Feier 75 Jahre Kanu Verein Ahlen e.V.

Die Ersten Besucher waren schon vor 14 Uhr zum Sommerfest erschienen. Schnell füllten sich die Sitzplätze unterm Zelt, neben dem Kuchenstand. Dort hatte man die „Qual der Wahl“ zwischen 9 verschieden Kuchen und frischen Waffeln.
Viele ältere Vereinsmitglieder waren gekommen und freuten sich unter gleichgesinnten Anekdoten und alte Geschichten austauschen zu können. Der Männer Gesangsverein „Cäcilia-Liedertafel von 1891“ ließ es sich nicht nehmen dem Verein ein Ständchen zu bringen, war er doch auch schon 1953 bei der Einweihung des Bootshauses dabei. Auch das Vereinslied durfte nicht fehlen. Danach holten 2 Mitglieder die „Quetschkommode“ raus und stimmten alte Lieder an.
Leider war das Wetter etwas unbeständig, was der Stimmung aber nichts abtat. Die Kinder nutzen die Sonnenstunden für die Hüpfburg und bastelten unterm Zelt während des Regens. Weitere Gäste brachten Geschenke zum Jubiläum mit, die auf Grund des Regens auch schon mal im trockenem zwischen den Booten ausgetauscht wurden. Das Paddeln für interessierte musste aufgrund des Wetters und dem hohen Wasserstand leider entfallen. Dafür gibt es am 26.08. um 12 Uhr einen Ersatztermin.
Gegen Abend wurden Grill und Pfanne angefeuert und es gab Gyros mit Krautsalat und Zaziki, oder Würstchen und Steak im Brötchen. Die Vegetarier konnten das selbstgemachte Chili sin Carne genießen. So ging die Feier bis spät in der Nacht.

=> Siehe auch Bilder

Offizieller Empfang zur Jubiläumsfeier

Zum offiziellen Teil unserer Jubiläumsfeier fanden sich um 11 Uhr etliche Vertreter der Stadt Ahlen, Sportbünde sowie verschiedener Kanu Organisationen ein. Bei Begrüßungssekt und Häppchen trug der 1. Vorsitzende des Kanu Verein Ahlen, Ralf Schleifenbaum, die Geschichte des Vereins vor, die etliche Erfolge aufweisen kann. Im Anschluss folgten Gratulationen und Glückwünsche der eingeladenen Teilnehmer.

Blumen an Manuela Schleifenbaum für 46 jährige Arbeit als Kassiererin
Matthias Harman (Stellv Bürgermeister) und Rolf Leismann (Vorsitzender im Sport- und Freizeitausschuss) der Stadt Ahlen überreichen Ralf Schleifenbaum einen Scheck
Hermann Thiebes (Ehrenmitglied des Deutschen Kanu-Verbandes) und Thomas Hartleif (Vizepräsident Kanu-Verband Nordrhein- Westfalen e. V. ) überreichen Jubiläums Präsente
DKV Ehrenurkunden in Bronze für Ralf Schleifenbaum, Manuela Schleifenbaum und Heinz Hüren wurden von Harry Hengst (1. Vorsitzender Bezirk 1, KV NRW)

75 Jahre K.V. Ahlen e.V. und 88 Jahre Kanusport in Ahlen

Die Mitglieder, der seit 1935 bestehenden Kanuabteilung des WSA (Wassersport-Verein-Ahlen), gründeten am 14. Mai 1948 den „Kanu-Verein Ahlen e.V.”, der damit in diesem Jahr auf 75 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken kann. Dieses Jubiläum wollen wir feiern und laden herzlichst zu einem Sommerfest am

Samstag dem 12. August ab 14 Uhr

beim uns am Bootshaus ein.

Programm:

14 Uhr Beginn des Sommerfestes
Spiele auf, an und mit dem Wasser
Paddeln für Interessierte
Hüpfburg für Kinder
Getränke, Kaffee und Kuchen (gegen Unkostenbeitrag)

18 Uhr Kanutenball
mit Essen und Getränken (gegen Unkostenbeitrag)
mit Musik und bei Lust und Laune Tanz

Hammer Turn- und Spielfest 2023

8 Paddler trafen sich am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr am Bootshaus, um am Hammer Turn- und Spielfest teilzunehmen.
Über die Lippe ging es Flussabwärts Richtung Heessen. Dort mussten die Boote es als erstes am Schloss um die alte Schleuse herumgetragen werden. Danach wurde von der Lippe in den Datteln – Hamm Kanal umgesetzt. So war man nach 12 Km schließlich beim Bootshaus des WSV Hamm angelangt.
Vor Ort war für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Man konnte sich bei Bratwurst, Pommes oder Waffeln stärken. Mit den Paddlern der anderen Vereine wurden Neuigkeiten und Infos ausgetauscht, so dass die Zeit bis zur Siegerehrung rasch verging.
Um 14 Uhr fand die Siegerehrung statt. Geehrt wurden die Vereine mit den meisten Teilnehmern. Der 1. Platz ging an den WSV Hamm, die mit 23 Mitgliedern vor Ort waren. Der KV Ahlen landete mit seinen 8 teilnehmenden Mitgliedern auf dem 4. Platz.
Ein gelungener Tag, bei bestem Wetter.

Pfingstfahrt

Die Wanderfahren trafen sich Pfingsten am Verein um gemeinsam Touren zu unternehmen. Am Samstag ging es auf die Wupper, welche von Wupperhof bis Opladen befahren wurde. Allen 7 Paddlern gefiel der breite, aber naturbelassenen Fluss sehr gut. Die Steilen Uferhänge wurden vom Wald bedeckt und auf dem Fluss sorge Wildwasser 1 für Abwechslung.

Am Sonntag war die Lippe vom Gut Lippesee bis zum Mantinghausener Bootshaus dran. Mit den Kurzbooten hatten alle Paddler viel Spaß, sowohl im Renaturieren Stück, als auch bei den vielen Stromschnellen unterwegs. Durch das sonnige Wetter, war es auch nicht schlimm mal vom Wasser überspült zu werden.

Montag stand dann die Ems auf dem Plan. Von Telgte bis Greven ging es dort gemütlicher zu und so kamen mal die Langboote zum Einsatz. In den renaturierten Bereichen waren ein paar Bäume zu umschiffen. Zwischendurch gab es ein paar kleine Sohlgleiten. Eine gemütliche Tour bei der die Unterhaltung mit den Mittpaddlern nicht zu kurz kam.

=> Siehe auch Bilder

Frankreich: Dordogne und Vézère

Im Mai 2023 (04. – 13.05.) bricht eine kleine Gruppe von 4 Leuten des KV Ahlen mit Wohnwagen und Zelt nach Frankreich auf. Ziel sind die beiden Flüsse Dordogne und Vézère im Südwesten des Landes.
Das erste Quartier war der Huttopia Campingplatz in Beaulieu sur Dordogne. Nach einem Kulturtag mit Besichtigung des Wallfahrtsortes Rocamadour, der Tropfsteinhöhle Grottes de Lacave und einiger alten Kirchen und Kapellen in der Umgebung, startete die Gruppe am 4.5. von Beaulieu s. D. nach Allas-les-Mines (26 km). Der zweite Paddeltag führte uns von Argentat nach Beaulieu s.D. mit ebenfalls 26 km. Diese Strecke ist der sportlichste Abschnitt der mittleren Dordogne. Die relativ hohe Wasserführung ließ die „schwierigen“ Passagen wie den Malpas unter Wellenbildung verschwinden und zu einem spritzigen Vergnügen werden. Und von den sonst so zahlreichen Kiesbänken war auch nichts zu sehen. Am dritten Tag ging es von Allas-les-Mines nach Souillac (32 km).
Der 7.5. diente dem Umzug zum Campingplatz Rocher de la Cave genutzt. An den beiden Folgetagen wurden zwei 24 bzw. 25 km lange Abschnitte ober- und unterhalb gepaddelt. Am unteren Abschnitt liegen so eindrucksvolle Orte wie Beynac-et-Cazenac und La Roque-Gageac.
Als drittes und letztes Quartier Campingplatz wurde der Campingplatz in Limeuil angefahren. Zwei Paddel Tagen mit 20 und 29 km haben wir von dort aus im Tal des Vézère verbracht. Das Tal ist berühmt für seine prähistorischen Höhlenmalereien und mittelalterlichen Felssiedlungen bei Sarlat.
Fehlt noch die letzte Etappe der mittleren Dordogne von Le Port d’Enveaux – Limeuil (27 km). Diese wurde am 13.5. absolviert.
Insgesamt haben wir 160 km auf der Dordogne und 49 km auf dem Vézère bei guter Wasserführung, aber manchmal feuchtem und meist kühlen Wetter absolviert. Trotzdem ist die Landschaft schön anzusehen und die Dörfer sind teils grandios. Und von den zahlreichen Verleih Booten war kaum eins unterwegs.
Dordogne und Vézère lohnen also!

50. NRW-Kanu-Rallye

Mit 6 Paddlern waren wir am 23.04. zur 50. NRW-Kanu-Rallye aufgebrochen. Wir hatten uns das Silber-Ziel mit 38 Km vorgenommen. Bei bewölktem Himmel ging es vor Köln, beim RKC aufs Wasser. Am Einstieg gab es das übliche Gedränge, was bei knapp 400 Teilnehmern auch nicht verwunderlich war. An der Kölner Neu- uns Altstadt ging es so als erstes vorbei, danach folgen Häfen und Industrieanlagen. Die Erste Hälfte der Strecke legten wir bei einem guten Wasserstand flott zurück und machten eine Pause beim VKL Bayer Leverkusen. Das letzte Stück zog sich dann etwas in die Länge. Letztendlich kamen wir aber gut und trocken am Ziel an. Der WSC Bayer Dormagen hatte für Essen und Getränke gesorgt und so stärken wir uns erst einmal, bevor es an das holen der Autos ging.

Ostern auf der Dommel (NL)

Zu sechst sind wir Ostern zur Dommel in die Niederlande gefahren.
Auf einem Bauernhof Campingplatz nördlich Eindhoven haben wir unser Quartier eingerichtet um möglichst kurze Strecken zum Fluss zurück legen zu müssen.
Freitag, am Anreisetag, wurde nur eine kurze Strecke von 11 Km gefahren. Es ging vom Hooidonkse Kanu Club in Sint-Oedenrode nach Kasteren. Hier ist die Dommel ein gemütlicher Wiesenfluss ähnlich wie die Lippe.
Am Samstag sollte es zum schönsten Teil gehen, dazu mussten wir nach Belgien nach Neerpelt fahren. Dort ist die Dommel nur etwa 3 Meter breit und schlängelt sich breiter werdend, durch mehrere urwüchsige Naturschutzgebiete. Das Flussbett ist weitestgehend naturbelassen, mit zum Teil engen Kurven. Mal ging es durch Wald, Schilf oder an Wiesen vorbei. Nach 15 Km mit Sonnenschein kamen wir so bei der idyllischen Venberger Wassermühle in Valkenswaard an.
Sonntag standen 15 Km von Kasteren nach Halder auf dem Plan. Die Dommel umfließt hier das hübsche Städtchen Boxtel mit einem beeindruckenden Schloss. Dahinter weitet sie sich zu einem breiten Fluss mit einigen Buchten.
Da am Montag alle nach Hause wollten hat nur ein Teil der Truppe die kurze Endetappe mitgepaddelt Von Son nach Sint-Oedenrode waren es 10 Km. Aber auch dort gab es mehrere Eisvögel und einige Biberspuren an den Bäumen zu sehen.

Wir alle waren von der Dommel mit ihrem abwechslungsreichen Flusslauf beeindruckt. Bei schönstem Wetter hatten wir so ein gelungenes Osterwochenende.

=> Siehe Bilder

Jahreshauptversammlung

Nach den Neuwahlen setzt sich der Vorstand nun wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender: Ralf Schleifenbaum (3. v.r. im Bild)
  • 2. Vorsitzender Mario Kolekta
  • Kassiererin: Manuela Schleifenbaum (4. v.r.)
  • Schriftführer: Norbert Kämper (4. v.l.)
  • Bootshauswart: Heinz Hüren (1. v.l.)
  • Wanderwart: Asja Niederland als Ersatz für Andreas Vehling
  • Pressewart: Asja Niederland (3. v.l.)

Anwesend und geehrt wurden die langjährigen Mitglieder Edeltraut (67 Jähriges) und Heinz de Vries (73 Jähriges) , rechts im Bild. Als 3. Kassenprüfer wurde Lutz Kaiser (2. v.l.) gewählt.

Osnabrücker City-Tour

Am 11.03. war früh aufstehen angesagt! Um 7.00 Uhr trafen wir uns am Verein zum laden der Boote und dann ging es zu fünft zum WSV Osnabrück. Der Verein veranstaltet die City Tour quer durch die Stadt auf der Hase.
Kalt war es schon, aber blauer Himmel und Schnee beim Paddeln waren ein tolles Erlebnis. Die Osnabrücker haben den Transport zum Start, mit Gelenk-Bus und Anhänger durchgeführt. Streckenposten mit helfenden Händen gab es an allen Umtragestellen. Nach der Tour wurde ein reichhaltiges und leckeres Buffett aufgefahren. Ein perfekter Tag!
Gut 20 km bei 5 Grad Temperatur. Pegel Lüstringen 198 cm

=> Siehe Bilder

Kanu Wandern – City Tour Osnabrück