Sportlerehrung Saison 22 / 23

Die Sportlerehrung der Saison 22/23 fand letzten Donnerstag im Zuge der Bezirksversammlung beim KV Herringen statt.
In der Saison 2022/2023 haben 10 Vereine ihre Aufstellungen abgegeben. Die Anzahl der Wanderfahrerabzeichen Erwerber sind dieses Jahr 71 Erwachsene und 1 Jugendlicher, 2 Schüler, bei den Ersterwerbern gab es diese Saison nur 2.
Bei der Bezirkswertung landete der KVA auf den 3. Platz mit 44 Punkten. Mit 71 Punkten kam der KV Rünthe auf den 1. Platz, gefolgt vom KV Werries mit 58 Punkten. Was die gepaddelten Kilometer angeht lagen wir mit 8462 eingereichten Km auf dem 5. Platz. Insgesamt wurden im Bezirk Obere Lippe 92.697 Km erpaddelt. Auf Verbandebene belegt leider keiner der Bezirksvereine einen Platz unter den ersten 10.
Bei den Wanderfahrabzeichen für Erwachsene sah es ähnlich aus. Wir konnten 10 Stück beantragen, 8x Bronze, 1x Silber und 1x Gold 25. Mehr hatten nur der KV Rünthe (13) und der KV Werries (12). Ein Mitglied des SV Stockum und eines vom BSG KTS Uentrop erhielten sogar ein Globusabzeichen.
Laut Didi konnten alle Bezirksfahren durchgeführt werden mit zusammen gerechnet 217 Paddlern.

Bei der Bezirkswertung landete der KVA auf den 3. Platz mit 44 Punkten.

Geehrte Sportler bzw. deren Vertreter.

Hochwasser am Bootshaus

Da unser Verein direkt an der Lippe liegt, wurden auch wir nicht vom Hochwasser verschont. Heute sind so etliche Mitglieder zum Bootshaus gefahren, um Vereinsmaterial in Sicherheit zu bringen und um weitere Schäden zu vermeiden. Für das am Verein lebende Hausmeisterehepaar musste der Steg zur Einfahrt sogar verlängert werden, damit dieses trocknen Fußes das Gebäude verlassen kann. Die Renaturierungsmaßnahmen der Lippe hätten schon geholfen, so der Bootshauswart. Vor 2007 war es fast jedes Jahr im Winter zu Überflutungen gekommen ist, so ist es die erste große seit ca. 10 Jahren. Früher war bereits bei einem Pegel von 4 Metern in Kessler am Verein „Land unter“, jetzt erst bei 4,4 Metern. zurzeit steht der Pegel bei 4,76 m und hat damit den Informationswert 3 überschritten. Nun heißt es warten und hoffen das dieser bald wieder fällt.

Danke an alle fleißigen Helfer!

=> Siehe auch Bilder

50. Rintelner Eisfahrt

Zu dritt sind wir 09.12.2022 Richtung Rinteln zur Eisfahrt aufgebrochen. Bei 6 Grad uns Sonne, war von Eis keine Spur zu sehen. Wie der Rest der etwa 500 Teilnehmern, setzten wir unsere Boote in Hameln, kurz vor 11 Uhr, auf die Weser. Im Gegensatz zu letztem Jahr war Hochwasser und so konnten wir gemütlich einen Schnitt von 12 Km/h paddeln. So paddelten wir am Pausenplatz vorbei und waren schon nach etwas mehr als 2 Stunden in Rinteln. Beim Kanu Club angekommen standen schon die Ausstiegshelfer des DLRG bereit. Neben dem Ein- und Ausstieg haben sie auch die Teilnehmer per Motorboot auf dem Wasser begleitet. Da es nach dem aussteigen und beenden der Aktivität kalt zu werden drohte musste erst einmal ein Teller der obligatorischen Erbsensuppe her. Mit dem Glühwein danach ging man noch einmal ganz sicher, dass es nicht mehr kalt werden konnte. Nach der Shuttle Fahrt kam auch das Auto mit Fahrer zurück und es ging ans Boote aufladen.

Glühweinfahrt

Dieses Jahr hat der WSV Hamm die Ausrichtung der Glühweinfahrt kurzfristig übernommen, da am Wassersportzentrum in Hamm gebaut wird. Mit 8 Paddlern sind wir daher am Späten Vormittag bei uns, am Kanuverein Ahlen, aufgebrochen. Durch den hohen Wasserstand, brauchten wir unsere Boote nicht die Treppe runtertragen, sondern konnten gleich oben einsteigen. Mit der flotten Strömung ging es so gemütlich bis zur alten Schleuse in Heessen, wo die Erste Umtragestelle liegt. Da alle mit anpackten, waren die Boote schnell auf der anderen Seite und es konnte weiter gepaddelt werden. Die nächste Umtragestelle gegenüber dem Ruderclub war zügig erreicht und dort traf man dann auch schon weitere Paddler, die alle zum WSV wollten. Dort angekommen, wurde uns geholfen die Boote an Land zu tragen um gleich wieder Platz für die nachkommenden Gäste zu machen. Nach dem Motto „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ luden wir zuerst die Boote auf unseren zuvor abgestellten Anhänger. Danach deckten wir uns mit Wertmarken ein, um uns zu stärken. Neben dem Glühwein gab es auch Kaffee, Tee und Kaltgetränke. Eine große Auswahl an Kuchen und Muffins wurde angeboten. Wer was Warmes brauchte, konnte sich eine Currywurst Suppe bestellen. Wir hatten auf jeden Fall alles Richtig gemacht, fing es doch dann erst an zu regnen, als alle beim Essen im trockenem standen. Es wurde noch das ein oder andere Gespräch mit bekannten Paddlern geführt und dann ging es gut gestärkt zurück zum Verein.

Allerheiligen auf der Wupper

3 Leute vom Kanu Verein Ahlen und weitere 10 haben sich am Mittwoch zur Allerheiligentour auf der Wupper getroffen. Nach anfänglichem Regen kam vorm Start die Sonne raus. Der Einstieg erfolgte am Parkplatz vor der Müngstener Brücke. Bei buntem Herbstwald im Sonnenlicht genossen alle gut gelaunt die Tour. Am Wipper Kotten war die Paddelei nach 17 Km dann leider schon zu Ende. Die lange Anfahrt hat sich aber wieder gelohnt!

Beziks Newsletter (Auszug)

SUP-Fahren auf dem Gebiet des Kreises Soest
Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass das Befahren
der Lippe mit SUPs auf dem Gebiet des Kreises Soest untersagt ist. Bei Nichtbeachtung drohen entsprechende Bußgelder.

Weserberglandrallye

Drei Aktive des KV Ahlen nahmen am 2. September 2023 an der 39. Weserberglandrallye teil. Die Verbandsfahrt des KV Nordrhein-Westfalen und LKV Niedersachsen wird ausgerichtet vom KK Minden und vom Rintelner KC in Zusammenarbeit mit dem Ring der Wassersportvereine um die Porta Westfalica. Gemeinsames Ziel aller drei möglichen Strecken ab Hameln ist der Kanu-Klub Minden. Wir entschieden uns für die „Silberetappe“ – 41 km ab Rinteln.

Begann der Tag noch kühl und nebelig, so wurde er schon bald zu einem herrlichen Spätsommertag und bot beste Wassersportverhältnisse für weit über 300 gemeldete Teilnehmer. Der KK Minden bewirtete mit Grillwurst, Kuchen und dazu passenden Getränken. Ein perfekt organisierter Kleinbus Shuttle Service brachte die Kanuten auf direktem Weg zurück zu ihren jeweiligen Einstiegsstellen. Für Camping mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil stand eine große Wiese zur Verfügung, die augenscheinlich sehr gut besucht war.

Viele Teilnehmer nutzten das schöne Wetter für einen längeren Aufenthalt, denn am selben Wochenende feierte die Stadt Minden das 38. Blaue Band der Weser an den Weserpromenaden zwischen den Bootshäusern und auf dem Wasser. Dazu gehörte das Pappboot-Rennen, der Bootskorso, die Fackelschwimmer der DLRG und das abendliche Höhenfeuerwerk. Pioniere der Bundeswehr führten den „Brückenschlag“ über die Weser vor. Besucher konnten mit Spezialbooten der Bundeswehr kurze Fahrten unternehmen und Wehrtechnik an Land besichtigen.

Wir behalten diese Fahrt auf der Weser und ihr Rahmenprogramm in sehr guter Erinnerung. Wir empfehlen es gern und guten Gewissens weiter. Nächstes Jahr ist 40. Jubiläum. Das lohn sicher!

Hamburg Wochenende

Mit 4 Vereinsmitgliedern waren wir am 1. September Wochenende in Hamburg. Die Niederdeutschen Wanderpaddler hatten zur Erkundungstour und Hafenfahrt eingeladen. Bei Sonnenschein und 21°C startete am Samstag die Erste Tour. Zuvor gab es eine ausführliche Ansprache zum richtigen Verhalten auf dem Wasser um keine gefährlichen Situationen aufkommen zu lassen. Es dauerte einige Zeit bis die etwa 80 Boote und ihre Paddler alle auf dem Wasser wahren. Durch die Tiefstack Schleuse ging es ins Tiden unabhängige Gebiet der Bille. Dort wurde eine Schleife durch Wohngebiete gedreht, bevor zur Mittagspause an einem Kanuverein angelegt wurde. Passend zum Wetter hatte sich dort ein Eiswagen positioniert, der für Abkühlung sorgte. Nach einer weiteren Schleusung an der Brandshofer Schleuse ging es Richtung Speicherstadt und Hafencity über den Zollkanal. Am Ende kam die Elbphilharmonie in Sicht, die von einem kleinen Kajak noch eine Spur imposanter aussieht. Es wurde eine Runde durch den Sandtorhafen gedreht und dann ging es über den Kehrwiederfleet und Magdeburger Hafen zur Norderelbe. Dort herrschte reger Schiffsverkehr und aufmerksames Paddeln war nötig. Die auflaufende Flut trug uns wieder Richtung Startpunkt. Am Verein der Wanderpaddler, war schon der Grill angefeuert und das Kuchenbüffet aufgebaut. Nach 22 Km waren wir sehr erfreut über die Stärkung und ließen es uns gut gehen. Da wir beim Verein unsere Zelte stehen hatten, konnte der Abend gemütlich an der Feuerschale ausklingen gelassen werden.

Am Sonntag stand die Hafentour auf dem Programm. Wieder hatten wir Glück mit dem Wetter, da bei dem lauen Lüftchen sich nur kleine Wellen bildeten. Diesmal waren nur rund 40 Boote am Start. Über die Norderelbe ging es in den südlichen Teil des Hamburger Hafens. Am deutschen Hafenmuseum lag die Viermastbark „Peking“ und die Senats Yacht „Schaarhörn“. Nach diesem Fotostopp ging es weiter zu den großen Containerschiffen im Roßhafen. Es war schon sehr beeindruckend vom Kajak zu den großen Pötten hochzuschauen. Trotzdem das Sonntag war, konnte dem Be- und Entladen einiger Schiffe zugesehen werden. Die Tour Begleiter erzählten unterwegs immer wieder interessante Details zum Hafengebiet. Der westlichste Teil der Tour führte unter der Köhlbrandbrücke durch, bevor es über Rethe und Reiherstieg zurück ging. Da das Wasser immer noch ablief kam an einigen Stellen schon der Schlick zu tage. Auch nach dieser anstrengenden Tour gab es wieder eine Stärkung, bevor es zurück nach Ahlen ging. Wir waren alle begeistert von diesem tollen Wochenende in Hamburg und kehren mit neuen Ansichten dieser beeindruckenden Stadt zurück.

=> Siehe auch Bilder

Müllsammelaktion auf der Lippe

ENTFÄLLT aufgrund von Hochwasser!

Im Zuge des “Monats der Gewässerretter” beteiligt sich der Kanu Verein mit einer Müllsammelaktion auf der Lippe. Wir bekommen von der Stadt Ahlen Müllgreifer und Abfallsäcke zur Verfügung gestellt. Treffen ist am 16. September um 15 Uhr bei uns am Bootshaus. Im Anschluss an die Aktion, können wir zusammen den Grill anschmeißen.

Was schon so gesammelt wurde